Herzlich willkommen beim

Förderverein der Stadtbibliothek Salzkotten



Lesen ist eine Schlüsselqualifikation unserer Kultur, ist Grundvoraussetzung für lebenslanges Lernen. Die Förderung von Sprach- und Lesekompetenz ist eines der wichtigsten Ziele der Bibliotheksarbeit.

Bibliotheken ermöglichen mit ihrem vielfältigen Angebot einen demokratischen Zugang zum Wissen und dienen dadurch der Verständigung im gesellschaftlichen Miteinander.

Öffentliche Bibliotheken gehören zu den meistfrequentierten Einrichtungen der kulturellen Infrastruktur einer Kommune.

Auch die Stadtbibliothek in Salzkotten hat sich durch ihre Beliebtheit und deutlich gestiegene Nutzungszahlen als Erfolgsmodell erwiesen.

Wir unterstützen die Stadtbibliothek Salzkotten durch:

  • Unterstützung bei Veranstaltungen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, z.B. Autorenlesungen, Erzählcafé
  • Unterstützung bei der Entwicklung von Ideen im Rahmen des Informations- und Bildungsauftrages der Stadtbibliothek Salzkotten
  • Unterstützung in der Öffentlichkeitsarbeit
  • Kontaktpflege zu Personen und Einrichtungen des öffentlichen Lebens
  • Unterstützung bei Projekten in der Leseförderung (z.B. Vorlesepaten, SommerLeseClub)
  • Durchführung des Bücherflohmarktes
  • Besondere Anschaffungen
  • und vieles andere mehr!

Aktuelle Neuigkeiten

Wichtiger Hinweis für alle Betroffenen:
Der Förderverein verschickt an seine Mitglieder keine Rechnungen, weder direkt und erst recht nicht über irgendwelche Inkassounternehmen. Falls eine betrügerische Mail bei Ihnen landet, bitte sofort löschen und keine Anhänge öffnen! 


Wohnhaus „Salinator Suren“

Projekt: Gedenken und Visualisierung eines historischen Standortes der Stadt in der neuen Stadtbibliothek

Zur Vorgeschichte:

Das Stadthaus mit der neuen Bibliothek wurde auf geschichtsträchtigem Grund in der Nähe der Salzquellen gebaut. Bereits vor dem großen Stadtbrand  im Jahre 1633 war das Grundstück  bebaut. In späterer Zeit hatten hier auch der damalige Bürgermeister und Salinator Friedrich Anton Suren und dessen Familie ihren Wohnsitz.

Aus dieser Zeit stammt auch das bei archäologischen Ausgrabungen im Vorfeld der Baumaßnahmen entdeckte Deelenpflaster. Dieses ist als historisches Zeugnis der Stadtgeschichte über eine begehbare Glasfläche im Fußboden der  neuen Stadtbibliothek  für alle sichtbar. Zuletzt stand auf dem Gelände bis 2012 die Gaststätte Jürgens, an die sich so Einige noch zu erinnern wissen…

Der heutige Zustand und Ziel der Umsetzung:

Das neue Stadthaus mitten im Herzen der Stadt ist in städtebaulicher Hinsicht und von seiner Nutzung her kein Gebäude von der Stange. Um die Historie mit dem neuen Gebäude zu verbinden entstand  die Idee, in der Bibliothek durch Gestaltung von bestimmten dafür freigehaltenen  Wandflächen die Historie des Ortes bildlich und textlich zu vorzustellen. So wird das Gedenken dieses historischen Standortes der Stadt ermöglicht und bildet eine schöne Ergänzung zu anderen Zeugnissen der Stadtgeschichte Salzkottens. Die Bibliothek ist dafür ideal als stark frequentierter Ort für alle Bürger der Stadt.

Ausführung:

die Wandgestaltung ist  in zwei Elemente aufgeteilt:

  • Historisches Hausmotiv:
  • Für die Fläche hinter dem Tresen wurde eine historische Fotoansicht des Hauses Jürgens visuell bearbeitet und dann auf eine bedruckte Fläche von ca. 4 x 3 Meter vergrößert aufgebracht.
  • Visualisierung der Geschichte und der Personen in Form eines  „Zeitstrahles“:
  • Auf einer anderen Fläche gibt ein  Zeitstrahl aus historischen Fotos und erläuternden Texten Hinweise zur Geschichte dieses Standortes, alles zum Nachlesen für die geschichtsinteressierten Besucher der Bibliothek.



Diese Wandgestaltung zum weiteren Gedenken an die wechselvolle Geschichte dieses Standortes kam ausschließlich durch die großzügigen Spenden folgender Sponsoren zustande:

Sparkasse Paderborn-Detmold, Bürgerstiftung Salzkotten, Breithaupt-Architekten und  der Förderverein der Stadtbibliothek.

Foto (Stadt Salzkotten):

Lars Ehlert, Andreas Trotz – Sparkasse Paderborn -Detmold, Dr. Manfred Werner – Bürgerstiftung Salzkotten, Monika Breithaupt  – Breithaupt Architekten, Ina Möbius – Förderverein der Stadtbibliothek , Doria Keppler – Designagentur Silberweiss, Bürgermeister Ulrich Berger, Maria Breuer - Stadtbibliothek.